ATSV Gehülz in neuem Gebiet



"Kreisklasse CO-LIF stärker als Kreisklasse KC"
von Sebastian Ritzel
 

Bereits im letzten Jahr haben sich zwei Umsiedler aus dem Kronacher Raum in der Kreisklasse 2 Coburg-Lichtenfels wiedergefunden. Neben Kreisligaaufsteiger VfR Johannisthal war das, wie auch in dieser Saison, der TSF Theisenort. Insgesamt weilen nun fünf Vereine aus dem Kronacher Raum in der fremden Liga. Was Vorsitzender Günther Jüngling vom A-Klassenaufsteiger ATSV Gehülz dazu sagt, lesen Sie im folgenden Interview.
 

Herr Jüngling, nach dem Meisterjahr gehen Sie und Ihre Mannschaft sicherlich mit viel Euphorie in die neue Saison. Wie lautet das Saisonziel für die Spielzeit 2013/2014?
Günther Jüngling: Sicherlich hat die Mannschaft eine überragende Saison 2012/13 gespielt aber ich denke, wir sind realistisch genug, um zu wissen, dass wir bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen müssen.
Die Meistermannschaft des ATSV Gehülz will im kommenden Jahr unbedingt die Klasse halten.
anpfiff.info
 
Die Umstrukturierung der Kreisklassen machte auch vor Ihnen keinen Halt. Mit welchem Gefühl gehen Sie in die für Sie eher fremde Kreisklasse 2 Coburg-Lichtenfels?
Günther Jüngling: Ich mache keinen Hehl daraus, dass mir die Kreiskasse Kronach lieber gewesen wäre. In Gesprächen mit anderen Vereinsvertretern hat sich mein Eindruck bestätigt, dass die Kreisklasse Coburg-Lichtenfels stärker einzuschätzen ist. Jedoch sind wir so eingeteilt worden und müssen jetzt das Beste daraus machen. Ich persönlich freue mich jetzt aber darauf, neue Plätze und Menschen kennenzulernen.

Wie läuft die Vorbereitung beim ATSV Gehülz? Welche Ziele hat man sich gesteckt und was muss, im Gegensatz zur alten Saison, in der Mannschaft und deren Spiel verbessert werden?
Günther Jüngling: Bis jetzt können wir mit der Vorbereitung ganz zufrieden sein. Die Mannschaft zieht voll mit und freut sich auf ihre neuen Aufgaben. Ziel muss es natürlich für jeden Spieler sein, sich durchs Training zu verbessern, was ein Spieler von uns eindrucksvoll bewiesen hat, indem er es in die Mannschaft des Jahres geschafft hat. Ich denke mal,unser Trainer weiß genau, wo er den Hebel ansetzen muss, denn ich werde jetzt hier nicht unsere kleinen Schwächen preisgeben (grinst).

Welche Ab- und Zugänge hat ihr Verein zu verzeichnen und wie bewerten Sie die Zugänge?
Günther Jüngling: Als Abgänge haben wir Andre Brendel Andre und Artur Traut zu verzeichnen. Aus unserer Jugend kommt Johannes Löffler dazu, ein talentierter junger Bursche, dem man aber noch etwas Zeit geben muss.

Welches Ergebnis erwarten Sie für das erste Saisonspiel bei der SpVgg Isling?
Günther Jüngling: Als erstes Spiel gleich meinen Topfavoriten auswärts zu erwischen ist natürlich nicht so schön, aber da ich Optimist bin, träume ich von einem Remis. 

anpfiff.info bedankt sich bei Günther Jüngling für das interessante Gespräch und wünscht dem ATSV Gehülz eine erfolgreiche Saison in der für sie neuen Spielklasse im Bereich Coburg-Lichtenfels.